Wunschliste 2017-06-15T16:59:02+00:00

DIE WUNSCHLISTE

Hier finden sich alle Wünsche und Ideen, die im Rahmen der Rest-Münz-Aktion  Sammeln wir unser Ideen-Kapital seit März 2017 auf unterschiedlichsten Wegen eingereicht wurden.

WARUM SIND EINIGE WÜNSCHE FARBIG?

Am 4. Mai traf sich der „Rat der Generationen“ und entschied sich für folgende acht Kriterien zur Auswahl von Wünschen, die am 27. Mai 2017 im Hinblick auf ihre Realisierbarkeit diskutiert wurden. Dies sind die Kriterien:

  1. dem Gemeinwohl dienend
  2. Generationsübergreifend
  3. durch Originalität in Liechtenstein und darüber hinaus bemerkbar
  4. integrativ und Austausch fördernd
  5. Potentiale für ein dauerhafte Wirkung bergend
  6. umweltfreundlich
  7. Freude bereitend
  8. ein grösstmöglicher Hebeleffekt mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln

Nach dieser Filterung blieben 16 hier farbig gekennzeichnete Wünsche übrig. Aus ihnen wurden am 27. Mai 2017 die zu realisierenden Wünsche ausgewählt.

WUNSCH 290

„Wenn Menschen gottlos werden
sind Regierunge ratlos,
Lügen grenzenlos,
Schulden zahllos,
Besprechungen ergebnislos,
Politiker charakterlos,
Christen gebetslos,
Kirchen kraftlos,
Völker friedlos,
Sitten zügellos,
Mode schamlos,
Konferenzen endlos,
Aussichten trostlos.“ Saint Eugen

Der Text beschreibt Zustände um 1940… haben wir heute (2017) nicht ähnlich Zeiten?
Wahre Christen tun etwas (es gibt aber nicht viele ArbeiterInnen im Weinberg Gottes, die Gottes Gebote 100% leben). Ein Mitmensch, nach einer Lebenskrise, eine 2. Chance kommt!

WUNSCH 289

Chancenland Liechtenstein. …das kleine Herz Liechtenstein im Herzen von Europa… (nur 11 Gemeinden. Zwergenstaat) aber Probleme wie ein „Riesenstaat“… z.B. Rekord in der Scheidungsrate. Die „heile“ Welt von Liechtenstein existiert bei mir schon lange nicht mehr (die Probleme machen nicht an Liechtensteins Grenzen halt!). Wir haben ein „Liebes-Problem“!

WUNSCH 288

Vaterland, 26.2.2014. Glück: Günstiger Umstand, günstige Fügung. Eine erfolgreiche Prüfung baut nicht auf Glück. Besuche eine Prüfungsvorbereitungskurs an der Ortega Schule, St. Gallen.
Es gibt Dinge, die man in keiner Schule lernen kann… (ausser der „Lebensschule“)

WUNSCH 287

Gemeinwohl: „Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.“ Indianisches Sprichwort

WUNSCH 286

Talente: Ein Ort, an dem Menschen ihr Talent weitergeben können und (junge) Leute diese Dinge ausprobieren können, um ihr Talent zu finden.

WUNSCH 285

Ich wünsche mir eine offene, nachbarschaftliche (oder auch weiter entfernte) Hilfe… gegenseitig… im Sinne von Tauschen statt bezahlen: z.B. dein Kind kann bei mir zu mittag essen, du hilfst mir bei handwerklichen Dingen….

WUNSCH 284

Manchmal braucht es verrückte Menschen. Wir sehen ja, wohin uns die Vernünftigen gebracht haben.

WUNSCH 283

Albert Schweitzer (Theologe, Mediziner und Philosoph): „Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein auto, wenn man in einer Garage steht.“

WUNSCH 282

Kalenderblatt von altem Kalender (bei einer Tante gefunden): 28.4.1977, 17.Woche: „1919 Genfer Sitz des Völkerbundes. Was wir ändern können und sollen, das sind wir selber: unsere Ungeduld, unser Egoismus (auch der geistige), unser Beleidigtsein, unser Mangel an Liebe und Nachsicht.“ Herman Hesse
Er, Hesse, hatte auch Lebenskrise (war in psychischer Behandlung. Wann? Was dies damals genau war?)

WUNSCH 281

Leerstand: Ein Ort für alle, ein Ot, der sich durch seine Neutralität zurücknimmt und dadurch alle anspricht. Ein Ort, an dem sich Gruppierungen durchmischen und aufeinander treffen. Eine Architektur, die den Rahmen bildet, sich zu treffen und zu sein.

WUNSCH 280

Ich wünsche mir, dass alle Schulklassen in Liechtenstein kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu allen kulturellen Einrichtungen / Veranstaltungen fahren können!

WUNSCH 279

Ein gemütliches Pub, zum Beispiel wie das „Spöstle“ (Alte Post)

WUNSCH 278

Die Sonne scheint, wir Kinder lieben das!

WUNSCH 277

Ich wünsche mir, dass der Wanderkiosk als Symbol für einen Ort der Begegnung, als Ort zum Tauschen erhalten bleibt, der grenzenlos von Gästen auf Erden im Umfeld von Museen benutzt werden kann.
Ganz konkret dazu der Wunsch an Susanne, mit der ich gestern Pfefferminzduft mit Luftbewegung am Kiosk getauscht habe: einen Sommer lang den Kiosk mit Frauen und Kindern mit Migrationshintergrund beim Wildpark in Feldkirch zu bespielen.

WUNSCH 276

Ich wünsche mir einen Käfer.

WUNSCH 275

Ich wünsche mir, dass die Schulwege für Kindergartnerkinder verkehrssicher sind und dass sie alleine in die Schule laufen können, und nicht mit den Autos gebracht werden müssen. Ich wünsche mir zudem, dass diese Wege nicht zubetoniert werden und dass die Kinder auch mal in einer Pfütze (Godla) herumstampfen und Freude an der Natur haben können.

WUNSCH 274

Ich wünsche mir, dass alle Kinder Schuhe haben, dass es schön ist auf der Welt.

WUNSCH 273

Ich wünsche mir, dass Liechtenstein keinen Weltkrieg hat.

WUNSCH 272

Ich wünsche mir, dass ich mit der Liechtensteinischen Nationalmannschaft den WM-Titel hole.

WUNSCH 271

Ich wünsche mir, dass Liechtensteiner Sponsoren mir helfen ein Fussballstar zu werden.

WUNSCH 270

Wir wünschen uns mehr Frauen in die Politik. Leider trauen sie sich scheinbar weniger zu. Sie scheinen sich nicht fähig zu fühlen. Auf Gemeindeebene sind Frauen in der Politik aber super und wir freuen uns, eine Gemeindevorsteherin und aktive Politikerinnen vor Ort zu haben.

WUNSCH 269

Und Alterswohnungen in Ruggell so das die Menschen in ihrem Ort, in ihrer Gemeinde, bleiben können. Es gibt in Schaan ein Alterwohn-Modell, wo man in den eigenen vier Wänden wohnen kann und trotzdem in Kontakt zu den anderen ist. Von hier müssen die alten Menschen immer nach Eschen, wenn sie nicht mehr alleine leben können. Auch wäre es ein Wunsch alte Leute nicht so alleine zu lassen. Schön wäre den Mittagstisch in Ruggell für alle zu erweitern. Im Moment gibt es ein Mittagstisch nur für die Kinder. Wäre es nicht schön wenn dort gemeinsam Kinder, Erwachsene und Ältere Essen würden? Es gibt eine wunderbare Küche im Saal in Ruggell, man könnte auch die Zugezogenen dort integrieren.

WUNSCH 266

Ja, es wäre eigentlich super, wenn man mit der Krankenkasse etwas runterginge und dass man besser versichert wäre und sich mehr Leute privat versichern könnten. Es ist nur ein Beispiel: du bringst ein Kind zur Welt und es ist nicht alles so gelaufen wie es sollte und dann wärst du gerne alleine im Zimmer und das kann sich nicht jeder leisten. Also das wäre schon super und dass man das Land besser erkennt auf der Welt, sollte man vielleicht mehr Werbung machen oder einfach mal einen gescheiten Film drehen über Liechtenstein. Ja nu, mal schauen, ob sich dies einmal ändert. Dankeschön.