Blog 2017-07-01T15:06:31+00:00

ALLE BLOGBEITRÄGE:

VADUZ, 25. APRIL

Am Sonntag hatten wir zu einem Brunch ins Museum eingeladen, mit dem Thema des guten Lebens, basierend auf dem Buch „Das Konvivialistische Manifest – Für eine neue Kunst des Zusammenlebens“. Mit ca. 15 Menschen ging es darum, in kleine Gruppen über die gefühlten Qualitäten zu sprechen, die uns ein Empfinden geben, […]

24. APRIL

„Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man Modelle, die das Alte überflüssig machen.“
Richard Buckminster Fuller

Was weiss ich mehr als Zuhörende über die Liechtenstein und sein brachliegendes Ideenkapital, frage ich mich nach jedem Gespräch. Ein Freundin schreibt mir dazu: „Es sind deine Fragen am […]

23. APRIL

„Banknoten sind Wertpapiere auf dem Weg zu ihren Papierwerten“ ist ein Spruch auf einem Multiple des Künstlers Hanspeter Leibold in Triesenberg. Es sei die Kunst der Banker uns klar zu machen, dass Geld mehr ist als das Papier und der Druck. Christina von Braun sprach in ihrem Vortrag darüber, dass die […]

HILTI, 22. APRIL

‚Vorausschauendes Denken‘ praktizierten die Fürsten des Landes seit Jahrhunderten, höre ich; sie gingen und gehen immer mit den notwendigen Veränderungen mit, Wechsel von Religionen und Zugehörigkeit, schlossen sich manchen europäischen Bewegungen wie dem EWR und der UN an. Wenn es das Fürstenhaus nicht gäbe, gäbe es nichts über den Roten und […]

HILTI, 21. APRIL

Immer wieder höre ich das Wort „Wünsche“, das die vorbeigehenden Mitarbeiter*innen ihren Kollegen über dieses Kunstprojekt auf ihrem Marktplatz mitteilen. „Wünsche“ haben so einen Anschein von Märchen. Sagte doch ein Triesenberger gestern, sein deutscher Freund würde Liechtenstein als reales Märchenland beschreiben: Man hat liebe und böse Leute sowie einen Prinzen. Und […]

HILTI, 20. APRIL

Eine Freundin aus Berlin sandte mir heute einen TV-Bericht „Thema des Tages“ über die Bahnhofsmission am Berliner Bahnhof Zoo. Der Leiter Dieter Puhl erzählt vor dem Regal mit Schlafsäcken stehend: „Ein Grossteil der Schlafsäcke stammt übrigens aus Liechtenstein. Eine ganz tolle Geschichte: Eine 93-jährige Teppichhändlerin, die in Liechtenstein lebt, und früher mit […]

HILTI, 19. APRIL

Am 1. Tag hatte ich einen guten Start, da ich ein paar Mitarbeiter*innen hier bereits kenne und diese mich auf ihrem Marktplatz mit Kolleg*innen bekannt machen. Auch am 2. Tag kommen einige wieder auf mich zu, und jenseits von direkten Ideen und Wünschen geht es eher generell um das Leben hier […]

HILTI, 18. APRIL

Mein 1. Tag auf dem Marktplatz bei Hilti. Ein Mann sprach aus, wie ich den Besuch empfand: Die Welt trifft sich an diesem Ort. Da stehe ich und die meisten Unterhaltungen finden auf Englisch statt, ich höre von China, Shanghai und Finnland; ich spreche mit Menschen aus bestimmt 10 Nationen darüber, […]

OSTERN, 15. BIS 17. APRIL

„Aus dem Trevi-Brunnen in Rom sind im vergangenen Jahr rund 1,4 Millionen Euro gefischt worden. So viele Münzen hätten Touristen in eines der Wahrzeichen der italienischen Hauptstadt geworfen, bestätigte am Mittwoch die Wohlstandsorganisation Caritas, der das Geld traditionell übergeben wird. Im Jahr 2013, bevor der Barock-Brunnen für Renovierungen geschlossen wurde, waren […]

OSTERN, 14. APRIL

„Am 8. Mai tritt Uli Hoeness am Business-Lunch in der Hofkellerei Vaduz auf. Hoeness ist einer der erfolgreichsten Sportmanager der Welt. Er spricht als grosser Mentor und Macher des FC Bayern über die Erfolgsgeschichte ‚Mia san mia‘ des bayrischen Grossclubs, einem der erfolgreichsten Vereine der Welt.“
rheintaler.ch

Das lese ich im Netz. […]

TRIESENBERG/IVOCLAR VIVADENT, 13. APRIL

Der Wechsel zwischen zwei Standorten wie Triesenberg und Ivoclar Vivadent in Schaan könnte grösser nicht sein. Ich spreche einerseits mit vielen Menschen, die ins Land pendeln zum Arbeiten, die beschäftigt sind mit Kinder-via-Handy-organisieren, da man um 5 h das Arbeiten beginnt und die Kinder im Nachbarland aber erst um 8 h […]

TRIESENBERG/IVOCLAR VIVADENT, 12. APRIL

Ich laufe nach Masescha für ein Gespräch und anschliessend wieder nach Triesenberg, da ich schneller laufe als der Bus kommt. Ich lese später im Buch des Walser Heimatmuseums: „Erster Siedlungsort und religiöser Mittelpunkt der Walser war Masescha (1250 m ü.M.)… Masescha ist ein wirklich traumhafter Aussichtsbalkon. Das Auge schaut hier in […]

KARMA-ÖKONOMIE MIT VAN BO LE-MENTZEL

Heute war der Berliner Architekt, Autor und Filmemacher Van Bo Le-Mentzel zu Besuch im Kunstmuseum. Nach einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung Who Pays? mit Kuratorin Christiane Meyer-Stoll ging es am Abend in seinem Vortrag um die sog. Karma Ökonomie. Neben der klassischen Wachstumsökonomie, wo Skalierung, Ausbeutung, Wettbewerb, das vermeintliche Gesetz von Angebot und […]

PLANKEN, 3. APRIL

Ich laufe wieder von Haus zu Haus, diesmal fällt es mir viel leichter. In der Tat erfahre ich, dass Plankener oft an der Haustüre heimgesucht werden… von Bofrost, Mineralwasser-Lieferanten, Bettlern und früher fahrenden Bauern. Nun kommt die Kunst auch an die Haustüre. Gut, dass ich angekündigt worden bin von der Gemeinde.

Und […]

PLANKEN, 1. APRIL

Ich gehe in Planken an diesem schönen Samstag von Haus zu Haus, sportlich-adrett gekleidet und stelle das Projekt vor. Viele sind nicht zuhause, einige nehmen den Flyer dankend entgegen, zweimal ist jemand krank, einmal nicht interessiert. Man verabredet sich mit mir für die kommende […]

ARCHITEKTURPROJEKT LERN(T)RÄUME

Im Rahmen des Architekturprojekts Lern(t)räume erforschte das Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein gemeinsam mit zwei Schulen aus Liechtenstein experimentelle Lernräume ausserhalb des Klassenzimmers. Innerhalb der Workshops suchten die SchülerInnen innerhalb ihres Schulareals nach Räumen, die für verschiedene Lernbedürfnisse nutzbar sind. Die Schule wurde insofern neu definiert, als dass […]

PLANKEN, 31. MÄRZ

Wir fahren heute morgen die Sammelstelle nach Planken auf den Gemeindeplatz. Marcel, der Mann, der die Sammelstellen in all den Wochen nun umherfahren wird, ist empört über den für ihn gefühlt niedrigen Münzstand. Glauben die Liechtensteiner*innen nicht an ihre gemeinsamen Ideen?, fragt er. Für mich gibt es keine […]

VADUZ, 30. MÄRZ

Die Sammelstelle in Vaduz zieht heute von ihrem Standort vor dem Museum neben die Touristen-Informationsstelle.
Ich halte einen kleinen Vortrag in Friedrichshafen an der Zeppelin-Universität vor Studierenden, wo ca. 3 von 20 je in Liechtenstein waren. Ich versuche zuerst den Kontext zu erläutern, bevor ich von der Rest-Münz-Aktion spreche. Es kommen interessante […]

VADUZ, 29. MÄRZ

Heute gibt es ein Interview mit einer jungen Journalistin vom Vaterland über den momentanen ersten Eindruck der Kunstaktion, was ist anders hier als in anderen Ländern, wie unterscheiden sich die ersten zwei Gemeinden, was ich mir als Künstlerin für Liechtenstein vorstelle und wünsche. Ich bemühe mich zu erklären, dass das Besondere […]

TRIESEN/VADUZ, 28. MÄRZ

Ich hatte mir einen Termin geben lassen beim Amt für Kultur Liechtensteinisches Landesarchiv, um mir den Dokumentarfilm „Die andere Hälfte“ von 2003 von Isolde Marxer anzuschauen. Es geht dort um die Geschichte des Frauenwahlrechts und der Frage der Gleichberechtigung in Liechtenstein. Ein Thema, von dem ich immer wieder höre. Es gibt […]

TRIESEN/VADUZ/FAHRRADWEG, 27. MÄRZ

Heute radle ich das 1. Mal die ca. 20 km von meinem Quartier Nähe Mauren nach Triesen. Ich erlebe, was ich später am Tag auch in einem Wunsch (62) höre: Wunderbare Radwege, die mich von einem Ende des Landes zum anderen leiten. Ich sehe mir auf dem Weg dahin das Amt […]

TRIESEN/VADUZ, 26. MÄRZ

Heute ist es bedeckter und ich verbringen den Tag auf dem Ostermarkt und führe lange Gespräche mit einigen Frauen, die aktiv in die Kultur Triesens involviert sind. Das Mittagessen und Kaffee&Kuchen werden gut angenommen, die Händler*innen jedoch klagen, dass fast ncihts verkauft wird. Es wird vielleicht der letzte Ostermarkt hier sein, […]

VADUZ, 24. BIS 26. MÄRZ

Jeden Tag liest man nun einen Wunsch im Volksblatt, so am Samstagnachmittag bei einem Cafe in Malbun. Die Sammelstelle vor dem Museum im Städle, Vaduz, wird bei dem schönen Wetter rege besucht und genutzt.

SB