Nach dem Besuch von einer Veranstaltung übers kollektive Älterwerden in Mauren im Gemeindesaal am Donnerstagabend weitet sich der Blick mit jedem Ereignis auf Mauren als Lebensraum. Wirklich fundiert diskutiert und plant man hier eine Zukunft, die barrierefrei funktionieren und bis ins hohe Alter das Leben zuhause ermöglichen soll.
Derweil stellen wir fest, dass die Schulkinder, die  begeistert mit der Sammelstelle in Dialog gehen, mit dem Phänomen „Telefonhörer“ nicht mehr so vertraut sind: wie legt man sowas auf, wie herum hält man das am Ohr?

Die Wünsche und Restmünz wachsen …

SB