BUCHS/WERDENBERG, 5. MAI

Mein Wunsch, nämlich Liechtenstein mal von der anderen Seite zu sehen, geht ohne zu planen in Erfüllung. Ich werde zu einem wunderbaren Mittagessen eingeladen und einem Spaziergang hinter Werdenberg, um dort über die Rest-Münz-Aktion, aber eigentlich über Liechtenstein zu sprechen. Das Wetter ist so wunderbar und auf einmal sehe ich nicht nur die Schönheit der Schweizer Seite, sondern auch die wunderbare Kulisse, die Liechtenstein auf der anderen Seite der Berge liefert. Mein Gesprächspartner macht für mich eine hochinteressante Bemerkung zu der Aktion. Seine Nachbarinnen nach ihren Wünschen befragend, stellte er fest, dass es vielmehr um Bedürfnisse als um Wünsche geht. Wir versuchen den Unterschied zu klären. Ist „Ich möchte (über)leben“ ein Bedürfnis und „Ich möchte gut leben“ ein Wunsch?

Im Folgenden gab es noch bei uns beiden Nachgedanken: Hier habe ich noch ein schönes Beispiel zur Definition Wunsch und Bedürfnis (meine Definition und nicht die von Wikipedia): „Ich habe das Bedürfnis, gute Musik zu hören. Was Leonard Cohen auf seiner CD Ten New Songs singt ist ein Wunsch: „May the lights in The Land of Plenty Shine on the truth some day.“

SB

2017-05-31T10:41:11+00:00