BALZERS, 25. MAI – EIN AKUSTISCHER „FUSSABDRUCK“ DER WÜNSCHE

Heute haben wir den akustischen Fussabdruck der Wünsche und Visionen von Liechtenstein versucht. Es waren ca. 20 Menschen da. Gerade nach der Pause wurde es sehr ehrlich und offen – d. h. es kam folgendes: Die Wünsche räsonieren nicht mit den Leuten, sondern werden als bedeutungslos empfunden. Es bewegt die anderen nicht, was Mitmenschen wünschen. Nur die Präsenz der anderen Menschen wog etwas und mit dem authentischen Fühlen machten sich Emotionen breit … Scham, Schwere, Trauer, Ratlosigkeit … aber auch Fragen, Provokation, ein bisschen Spiel und Lust. Die Frage war, was sich hier zeigen will und was im Raum ist. Es musste nichts hinzugefügt oder ergänzt werden, der Wunsch nach der „genialen“ Idee für die gemeinsame Zukunft bedarf erstmal offensichtlich einem Erfühlen des Jetzt.

SB

2017-07-01T15:05:01+00:00