ALLE BLOGBEITRÄGE:

PLANKEN, 1. APRIL

Ich gehe in Planken an diesem schönen Samstag von Haus zu Haus, sportlich-adrett gekleidet und stelle das Projekt vor. Viele sind nicht zuhause, einige nehmen den Flyer dankend entgegen, zweimal ist jemand krank, einmal nicht interessiert. Man verabredet sich mit mir für die kommende Woche und eine Dame bittet mich auf einen Kaffee auf den Balkon. […]

HILTI/FORST, 18. APRIL

Mein 1. Tag auf dem Marktplatz bei HILTI. Ein Mann sprach aus, wie ich den Besuch empfand: Die Welt trifft sich an diesem Ort. Da stehe ich und die meisten Unterhaltungen finden auf Englisch statt, ich höre von China, Shanghai und Finnland; ich spreche mit Menschen aus bestimmt 10 Nationen darüber, was sie zu Liechtenstein als […]

TRIESENBERG/IVOCLAR VIVADENT, 13. APRIL

Der Wechsel zwischen zwei Standorten wie Triesenberg und Ivoclar Vivadent in Schaan könnte grösser nicht sein. Ich spreche einerseits mit vielen Menschen, die ins Land pendeln zum Arbeiten, die beschäftigt sind mit Kinder-via-Handy-organisieren, da man um 5 h das Arbeiten beginnt und die Kinder im Nachbarland aber erst um 8 h in die Schule müssen. Da […]

TRIESENBERG/IVOCLAR VIVADENT, 12. APRIL

Ich laufe nach Masescha für ein Gespräch und anschliessend wieder nach Triesenberg, da ich schneller laufe als der Bus kommt. Ich lese später im Buch des Walser Heimatmuseums: „Erster Siedlungsort und religiöser Mittelpunkt der Walser war Masescha (1250 m ü.M.)… Masescha ist ein wirklich traumhafter Aussichtsbalkon. Das Auge schaut hier in ein Panorama, das unvergleichlich ist. […]

PLANKEN, 3. APRIL

Ich laufe wieder von Haus zu Haus, diesmal fällt es mir viel leichter. In der Tat erfahre ich, dass Plankener oft an der Haustüre heimgesucht werden… von Bofrost, Mineralwasser-Lieferanten, Bettlern und früher fahrenden Bauern. Nun kommt die Kunst auch an die Haustüre. Gut, dass ich angekündigt worden bin von der Gemeinde.

Und es wurde eingebrochen, auch Restmünz […]

PLANKEN, 1. APRIL

Ich gehe in Planken an diesem schönen Samstag von Haus zu Haus, sportlich-adrett gekleidet und stelle das Projekt vor. Viele sind nicht zuhause, einige nehmen den Flyer dankend entgegen, zweimal ist jemand krank, einmal nicht interessiert. Man verabredet sich mit mir für die kommende Woche und eine Dame […]

ARCHITEKTURPROJEKT LERN(T)RÄUME

Im Rahmen des Architekturprojekts Lern(t)räume erforschte das Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein gemeinsam mit zwei Schulen aus Liechtenstein experimentelle Lernräume ausserhalb des Klassenzimmers. Innerhalb der Workshops suchten die SchülerInnen innerhalb ihres Schulareals nach Räumen, die für verschiedene Lernbedürfnisse nutzbar sind. Die Schule wurde insofern neu definiert, als dass das gesamte Schulareal zum Lernraum […]

PLANKEN, 31. MÄRZ

Wir fahren heute morgen die Sammelstelle nach Planken auf den Gemeindeplatz. Marcel, der Mann, der die Sammelstellen in all den Wochen nun umherfahren wird, ist empört über den für ihn gefühlt niedrigen Münzstand. Glauben die Liechtensteiner*innen nicht an ihre gemeinsamen Ideen?, fragt er. Für mich gibt es keine Erwartung an die Höhe des […]

VADUZ, 30. MÄRZ

Die Sammelstelle in Vaduz zieht heute von ihrem Standort vor dem Museum neben die Touristen-Informationsstelle.
Ich halte einen kleinen Vortrag in Friedrichshafen an der Zeppelin-Universität vor Studierenden, wo ca. 3 von 20 je in Liechtenstein waren. Ich versuche zuerst den Kontext zu erläutern, bevor ich von der Rest-Münz-Aktion spreche. Es kommen interessante Fragen zu dem Verhältnis Staat-Monarch-Industrie […]

VADUZ, 29. MÄRZ

Heute gibt es ein Interview mit einer jungen Journalistin vom Vaterland über den momentanen ersten Eindruck der Kunstaktion, was ist anders hier als in anderen Ländern, wie unterscheiden sich die ersten zwei Gemeinden, was ich mir als Künstlerin für Liechtenstein vorstelle und wünsche. Ich bemühe mich zu erklären, dass das Besondere an einer solchen Kunstaktion ist, […]

TRIESEN/VADUZ, 28. MÄRZ

Ich hatte mir einen Termin geben lassen beim Amt für Kultur Liechtensteinisches Landesarchiv, um mir den Dokumentarfilm „Die andere Hälfte“ von 2003 von Isolde Marxer anzuschauen. Es geht dort um die Geschichte des Frauenwahlrechts und der Frage der Gleichberechtigung in Liechtenstein. Ein Thema, von dem ich immer wieder höre. Es gibt in den Interviews bemerkenswerte Sätze:
„Da […]

TRIESEN/VADUZ/FAHRRADWEG, 27. MÄRZ

Heute radle ich das 1. Mal die ca. 20 km von meinem Quartier Nähe Mauren nach Triesen. Ich erlebe, was ich später am Tag auch in einem Wunsch (62) höre: Wunderbare Radwege, die mich von einem Ende des Landes zum anderen leiten. Ich sehe mir auf dem Weg dahin das Amt für Kultur Liechtensteinisches Landesarchiv an […]

VADUZ, 24. BIS 26. MÄRZ

Jeden Tag liest man nun einen Wunsch im Volksblatt, so am Samstagnachmittag bei einem Cafe in Malbun. Die Sammelstelle vor dem Museum im Städle, Vaduz, wird bei dem schönen Wetter rege besucht und genutzt.

SB

TRIESEN, 23. BIS 26. MÄRZ

In Triesen wandert die Sammelstelle jeden Tag, es geht los vor dem Gasometer am Donnerstag, wo es ein Konzert des Stefan Frommelt Trio gibt. Am Freitag steht die Sammelstelle vor der Linde, einer Beiz, die im Herbst von Albert Kindle und seinen zwei Töchtern wieder zu neuem Leben eröffnet wurde. Herrlich lebendig und gut […]

MAUREN UND TRIESEN, 23. UND 24. MÄRZ

In Mauren und Triesen habe ich meine ersten Küchentischgespräche. Küchentischgespräche erlauben die Komplexität der Situation zu erläutern. Die Besonderheit von Liechtenstein und den Zukunftswünschen wird immer deutlicher: Viele sprechen ja nicht aus der Position von Mangel oder Fehlstellen durch ökonomische Defizite, im Gegenteil, es gibt sehr viel Gutes über das Land zu sagen. Das Nachdenken über […]

MAUREN, 23. MÄRZ

Die Sammelstelle verläßt Mauren, nicht bevor es Gespräche mit einigen Senioren und dem Gemeindevorsteher gab über die Zukunft von Liechtenstein. Klar wird, dass in Liechtenstein die Zukunft wie die Gegenwart sehr eng mit der Vergangenheit verwoben sind und dass diese Zusammenhänge komplex sind.

SB

MAUREN, POST, 20. MÄRZ

Die Sammelstelle zieht vom Gemeindesaal vor die Post in Mauren um. Bei Kaffee und Kuchen kommen so viele Gespräche über Damals und Heute zustande, Menschen bleiben stehen und Mauren zeigt sich als wunderbarer Gastgeber bei strahlendem Sonnenschein. Ich lerne, dass man in Mauren die Leute schlichtweg laut beim Namen von der Strasse weg  zu Tische ruft! […]

VATERTAG, MAUREN, 19. MÄRZ

Der Tag geht mit Regen und einem total zerstörten Hörer los. Es gibt eine Vatertagsmesse, die sehr schön und sehr gut besucht ist. So viele Kinder gibt es hier! Und weiter geht es mit dem türkischen Fest im Gemeindesaal, viel Selbstgebackenem und -gekochtem und erzählendem Beisammensein mit Liechtensteiner*innen, die ohne Probleme von einer in eine […]

MAUREN, 18. MÄRZ

Die strahlend reine Technik des Aufnehmens und Abhörens … Die Ansage ist nicht laut genug, der 1. Hörer quietscht, einer wurde abgerissen und der Stromstecker gezogen. Und überhaupt regnet es. So ein Objekt ist im öffentlichen Raum den Kräften, die wirken, ausgesetzt: Wetter und Menschen. Hält die Sammelstelle stand?

Es wird ein toller Tag mit […]

MAUREN, 17. MÄRZ

Nach dem Besuch von einer Veranstaltung übers kollektive Älterwerden in Mauren im Gemeindesaal am Donnerstagabend weitet sich der Blick mit jedem Ereignis auf Mauren als Lebensraum. Wirklich fundiert diskutiert und plant man hier eine Zukunft, die barrierefrei funktionieren und bis ins hohe Alter das Leben zuhause ermöglichen soll.
Derweil stellen wir fest, dass die Schulkinder, […]

WORKSHOP MIT ARAWANA HAYASHI

Vom 13. bis 15. März fand im Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz und dem Bildungshaus Arbogast in Götzis der Workshop „The Social Body and Societal Field Shifts“ mit Arawana Hayashi als eine Kooperation des Kunstmuseums, des Bildungshaus Arbogst und des plano alto Instituts statt.

Das Seminar war ein Zusammenspiel in mehrfacher Hinsicht:

  • zwischen […]

WERKE – HOMO PAUPER

Thomas Lehnerer
* 1955 in München, Deutschland † 1995 in München, Deutschland

Ohne Titel (Homo pauper), 1993
Bronze 29 × 9,4 × 6,3 cm
Sammlung Hirschfeld, Appenzell

Zum Auftakt begrüsst den Besucher der Ausstellung Who Pays? linkerhand eine […]

AUFSTELLUNG DER REST-MÜNZ-SAMMELSTELLE IN MAUREN

Marcel Meier und Susanne Bosch liefern die Sammelstelle an. Montage zusammen mit Herrn Biedermann und Frau Huppmann sowie Nico Stockmann vor Ort. Anschliessend eine 1. Runde Gespräche bei Kaffee und Kipferli in der Bäckerei Güg bei Otto Ritter. Sofort geht es um die Sache.

SB